Schafft Rote Hilfe

Die Rote Hilfe Wien stellt sich vor

Anfang 2018 gegründet, wurde und wird mit der Roten Hilfe Wien (RHW) eine Solidaritätsorganisation aufgebaut, die sich mit der gesamten Linken verbunden sieht. Daraus ergibt sich kein Alleinvertretungsanspruch, sondern die Idee einer strömungsübergreifenden Organisation, die über die Abgrenzung einzelner linker Strömungen hinweg mit den Betroffenen von Repression solidarisch sein möchte.

Historisch sieht sich die Rote Hilfe Wien in der Tradition der 1923 gegründeten Rote Hilfe Österreich (RHÖ). 1927 organisierten sich vor und nach der Julirevolte zahlreiche Mitglieder aus KPÖ, Sozialdemokrat*innen und Parteilose gegen die Angriffe von rechten Verbänden und gegen behördliche Repression in der RHÖ. Die Organisation konnte bis 1933 legal arbeiten und musste ihre Aktivitäten von da an, bis zur Auflösung 1945, in den Untergrund verlagern.

Eine Gleichsetzung der jeweiligen geschichtlichen Bedingungen politischer Arbeit kann es nicht geben. Allerdings ist der Anspruch, den die Rote Hilfe Wien heute an ihre Arbeit stellt, dem von vor 100 Jahren recht ähnlich. Daher verpflichtet sich die RHW in ihren Statuten zu „Solidarität für seine Mitglieder, die aufgrund ihrer politischen Betätigung Nachteile […] erleiden und alle, unabhängig von Parteizugehörigkeit oder Weltanschauung, die im Bundesland Wien (Republik Österreich) aufgrund ihrer politischen Betätigung Nachteile […] erleiden. Politische Betätigung im obigen Sinne ist z. B. das Eintreten für die Ziele der Arbeiter:innenbewegung, der Internationalen Solidarität, der antifaschistische, antisexistische, antirassistische, demokratische und gewerkschaftliche Kampf, der Kampf in der globalen Klimagerechtigkeitbewegung sowie der Kampf gegen Antisemitismus, Militarismus und Krieg.“ Weiterlesen

Gute Nacht, Burschenpracht: Offenes Treffen der Offensive gegen Rechts am 02.02.

Wir dokumentieren die Einladung der Offensive gegen Rechts zu unserem Workshop und der anschließenden Soliparty:

Wir möchten euch herzlich zu unserem Antifa-Gruppentreffen am 2. Februar einladen. Dabei wollen wir unter anderen den Akademikerball als Feierort von Rechtsextremen und als Sammlungsort von rechtsextremen Burschenschaften kritisieren und analysieren. Am 16.02. findet der Akademikerball erneut statt und steht dabei in starker Tradition des Wiener Korporations-Balls der zuvor eben maßgeblich von schlagenden Burschenschaften organisiert wurde.

Am 02.02. wollen wir euch Gelegenheit zu Bildung, Austausch und zu gemeinsamen Vernetzen bieten. Geplant sind Schulungen zu den Themen „deine Rechte bei Demonstrationen“. Außerdem steht eine Soliparty auf dem Programm, bei der wir uns gegenseitig kennenlernen und austauschen können. Weiterlesen

Beratung am 17.1. abgesagt

Die Beratung am 17.1. fällt leider aus.

Wir sind weiterhin per Mail erreichbar via beratung@rotehilfe.wien und am 27.1. von 18:00-20:00 Uhr im Volx*club am Familienplatz wieder für euch da.

Solidarisch zum Knast [Kundgebung]

Wir dokumentieren den Aufruf zur Kundgebung am 31.12. von Solidarisch zum Knast und der Gruppe für organisierten Antifaschismus [wien]:

Haft wird als Bestrafung für jene genutzt, die dem kapitalistischen Herrschaftssystem im Wege stehen. Knast soll verunsichern, verängstigen, erdrücken, weh tun und die Betroffenen brechen. Gefangene werden häufig, ohne sich Verabschieden zu können, aus ihrem Umfeld gerissen.

Nicht alle erhalten die wenigen möglichen Besuche, Telefonate, oder Briefe. Abseits von Strafverschärfungen, die diese verbieten, sind Freund*innen und Familie oft mit der Situation überfordert oder trauen sich aus Angst vor Repression oder aus Scham nicht zum Gefängnis. Oft werden Kontakte abgebrochen, da uns in dieser Straf- und Knastgesellschaft beigebracht wurde, dass alles was als “kriminell” gilt, abzulehnen ist. Weiterlesen

Urteil im antifa2020 Verfahren…

Wir dokumentieren den Bericht von emrawi zum Urteil im Fall antifa2020:

Nach über drei Jahren Ermittlungen und vielen Verhandlungstagen ist das Verfahren im #antifa2020 Prozess gegen mehrere Genoss:innen soeben beendet worden. Den Berufungen wurde auch durch die höhere Instanz nicht stattgegeben.
Immerhin wurde das Strafmaß heruntergesetzt: auf zwei, drei bzw. elf Monate, jeweils auf Bewährung.

Seit August 2020 liefen Ermittlungen gegen mehrere Antifaschist*innen in Wien. Die betroffenen Antifaschist*innen wurden auf dem Weg nach Hause auf offener Straße zu Boden gerissen oder auf dem Weg zur Arbeit aus der U-Bahn gezerrt, in der Arbeit durch Beamt*innen abgeholt oder zu Hause besucht.
Der Grund: einige Faschos sollen ein paar „Watschen“ kassiert haben. Diese Vorwürfe haben ausgereicht um enorme Repression gegen Antifaschist*innen auszulösen. Zeitweise wurde sogar wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Weiterlesen

Beratung am 20.12. abgesagt

Die Beratung heute am 20.12. fällt leider aus.

Wir sind weiterhin per Mail erreichbar via beratung@rotehilfe.wien und am 27.12. von 18:00-20:00 Uhr im Volx*club am Familienplatz wieder für euch da.

Rote Hilfe Beratung ist wieder da!

Liebe Freund*innen und Genoss*innen, liebe Mitglieder,

die Rote Hilfe Wien ist aus der Sommerpause zurück und bietet wieder regelmäßig Beratungstermine an.

Die nächsten Termine im Herbst sind: Weiterlesen

Diversion im Fall „The Tyre Extinguishers“ in Wien

Wir dokumentieren einen Prozessbericht:

Im Dezember 2022 kam es in Wien zu Aktionen rund um die internationale Kampagne „The Tyre Extinguishers“ (https://www.tyreextinguishers.com). Diese soll auf die Umweltfolgen von SUVs aufmerksam machen. Die Aktivist*innen lassen dazu die Luft aus den Reifen der Fahrzeuge und informieren mit einem Bekennerschreiben an der Windschutzscheibe über ihre Beweggründe.

Im September 2023 kam es nun zu einem Strafverfahren gegen eine*n Aktivist*in. Der Person wurde Sachbeschädigung § 125 StGB an mehreren in Wien abgestellten SUVs vorgeworfen. Das Verfahren wurde im Rahmen einer Diversion, die die angeklagte Person angenommen hat, beendet. Aufgrund der niedrigen finanziellen Mittel der*des Angeklagten wurden keine Gerichtskosten zur Last gelegt. Verhängt wurden Sozialstunden anstatt einer Geldstrafe.

Rote Hilfe Party 29.9.

Feiert das Superjubiläum mit uns! 5 Jahre Rote Hilfe Wien, 100 Jahre Rote Hilfe Österreich!

Am 29. September ab 21 Uhr laden wir zum Doppelgeburtstag ein. Den Veranstaltungsort könnt ihr per Direktnachricht oder Mail erfragen. Neben zahlreichen Infotischen, Live-Musik, Cocktails und Karaoke wird es Auflegerei von Gloria Gloriette, GehLekTek und Kass’ Kollé geben!

So strömungsübergreifend wie wir arbeiten, wollen wir auch feiern!
Kommt alle, nehmt alle eure Freund*innen mit und lasst uns eine schöne Party für alle feiern.

Bitte teilt diese Einladung in den Sozialen Netzwerken nur, wenn die Kommentarfunktion ausgeschaltet ist!

Spendenaktion für die Rote Hilfe Wien beim Spiel Wiener Sport-Club vs. Babelsberg 03

Wir dokumentieren die Einladung der Freund*innen der Friedhofstribüne zum Freundschaftsspiel des WSC gegen Babelsberg 03:

Am Freitag Abend, 21. Juli, trifft der WSC ab 20 Uhr auf den SV Babelsberg 03. Als Friedhofstribüne wollen wir diesen Anlass nützen, um mit der Roten Hilfe Wien einer Organisation unter die Arme zu greifen, deren erklärter Zweck die Unterstützung politisch und polizeilich verfolgter linker Aktivist:innen ist. In der vergangenen Saison haben wir als Friedhofstribüne immer wieder zum Spenden für die Rote Hilfe Wien aufgerufen. Anlässe gab es leider genug – sei es, weil Klima-Aktivist:innen kriminalisiert wurden, sei es, weil Antifaschist:innen ins Visier des Staates gerieten.
Mit unserer Aktion gehen wir nun einen Schritt weiter, und wollen es nicht nur bei Worten belassen. 50% aller Getränkespenden, die wir im Verlauf des Spieltags in unserem selbstverwalteten Vereinsheim, dem Flag, einnehmen, werden wir direkt an die Rote Hilfe Wien weiterleiten. Außerdem werden Aktivist:innen der Roten Hilfe Wien vor und nach dem Spiel mit einem Infostand vor Ort sein. Das ist die perfekte Chance, sich über die so wichtige Antirepressionsarbeit dieser Gruppe zu informieren und beizutreten.

Also kommt vorbei, genießt das Spiel gegen den im Karl Liebknecht Stadion zu Potsdam spielenden Traditionsverein, und feiert anschließend im Flag und auf der Alszeile mit uns einen solidarischen Saisonauftakt. Weiterlesen

Sommerpause bis Ende September

Liebe Freund*innen und Genoss*innen, liebe Mitglieder,

die Rote Hilfe Wien verabschiedet sich in die Sommerpause!

Unsere regelmäßigen Plena, wie auch unsere Beratungstermine, werden daher bis Ende September pausieren. Solltet ihr in der Zwischenzeit dringende Beratungsanliegen haben, werft doch einen Blick auf unsere Homepage, vielleicht lässt sich die ein oder andere Frage dadurch schon klären. Wenn das nicht der Fall sein sollte, versuchen wir gern per Mail weiterzuhelfen und sollte es notwendig sein, machen wir uns einen Termin mit euch aus. Schickt dafür am besten gleich 2-3 Terminvorschläge mit. Im Anlassfall sind wir jedenfalls für euch erreichbar! Weiterlesen